Unsere digitalen Weiterbildungs- und Qualifizierungsangebote

Digitale Basiskompetenzen

Digitale Basiskompetenzen im Bereich Lager/Logistik

Unternehmen digitalisieren gerade im Bereich Lager/Logistik Abläufe, flexibilisieren Arbeitsplätze und kommunizieren immer komplexer. Mit der Fortbildung „Digitale Basiskompetenzen" erweitern Sie Ihre vorhandenen Kenntnisse und digitalen Fähigkeiten und...

Details
Digitale Bassiskompetenzen

Digitale Basiskompetenzen im Bereich Metall/Elektro

Auch im Bereich Metall/Elektro digitalisieren Firmen Abläufe, flexibilisieren Arbeitsplätze und kommunizieren immer komplexer. Die Fortbildung „Digitale Basiskompetenzen" erweitert Ihre vorhandenen Kenntnisse und digitalen Fähigkeiten. Sie qualifizieren...

Details
Digitale Basiskompetenzen

Digitale Basiskompetenzen im kaufmännischen Umfeld

Flexible Arbeitsplätze, komplexe Arbeitsabläufe und Kommunikation erfordern zukünftig verstärkt digitale Fähigkeiten. Die Fortbildung „Digitale Basiskompetenzen" erweitert Ihre vorhandenen Kenntnisse und digitalen Fähigkeiten. Sie qualifizieren sich so...

Details
IT für Alle

Digitale Grundbildung für die Arbeitswelt 4.0 - IT für Alle

Die Qualifizierung „Digitale Grundkompetenzen – IT für Alle“ richtet sich an Weiterbildungsinteressierte, die ihr Wissen zum Umgang mit digitalen Medien auf den neuesten Stand bringen und verbessern wollen. In dieser Weiterbildung lernen Sie Endgeräte und...

Details
Fachlagerist

TQdigital - Fachlagerist/-in

Die TQdigital unterstützt Sie beim Einstieg in den Beruf Fachlagerist/-in und gibt Ihnen die Chance auf einen höher qualifizierten Arbeitsplatz. Überschaubare Lernphasen durch fachspezifische Ausrichtung der einzelnen Module, ermöglichen ein flexibles...

Details
Büromanagement

TQdigital - Kaufmann/-frau für Büromanagement

Die TQdigital unterstützt Sie beim Einstieg in den Beruf Kaufmann/-frau für Büromanagement und gibt Ihnen die Chance auf einen höher qualifizierten Arbeitsplatz. Überschaubare Lernphasen durch fachspezifische Ausrichtung der einzelnen Module, ermöglichen...

Details
Büromanagment

TQdigital - Kaufmann/-frau im E-Commerce

Die TQdigital unterstützt Sie beim Einstieg in den Beruf Kaufmann/-frau im E-Commerce und gibt Ihnen die Chance auf einen höher qualifizierten Arbeitsplatz. Überschaubare Lernphasen durch fachspezifische Ausrichtung der einzelnen Module, ermöglichen ein...

Details

Zusatzqualifikation: Digitale Vernetzung für Elektroberufe und Mechatroniker

Qualifizieren Sie sich mit der Weiterbildung "Digitale Vernetzung für Elektroberufe und Mechatroniker" im Umgang mit Softwaremodulen, Prozessabläufen und Testungen von Softwaremodulen für die IT-Administration und die digitale Vernetzung im Unternehmen. ...

Details
IT-Sicherheit

Zusatzqualifikation: IT-Sicherheit für Elektroberufe und Mechatroniker

Qualifizieren Sie sich für die Umsetzung aktueller IT-Sicherheit im Unternehmen. Arbeiten Sie eng zusammen mit der IT-Administration und unterstützen Sie die fortschreitende digitale Vernetzung, sowie die moderne Kommunikation unter den Gesichtspunkten...

Details
Progammierung

Zusatzqualifizierung: Programmierung für Elektroberufe und Mechatroniker

Erlernen Sie Kompetenzen zum Kunden-Anforderungsmanagement. Sie analysieren Softwarelösungen und optimieren und integrieren Anwendungen und Schnittstellen. Sie lernen Programme anzupassen, um effizient Prozesse zu unterstützen.

Diese Weiterbildung kann...

Details

Angebote zur beruflichen Rehabilitation und zur betrieblichen Teil- und Nachqualifizierung

Flexible und praxisnahe Qualifizierungsmodelle und Umschulungen

Berufliche Rehabilitation

Berufliche Rehabilitation

Praxisorientierte und wohnortsnahe Weiterbildung fördert Ihren beruflichen Wiedereinstieg

Unsere Weiterbildungsangebote unterstützen Rehabilitanden, die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung ihre zuletzt ausgeübte Tätigkeit nicht mehr ausüben können. Wir bieten hierfür landesweit verschiedene Qualifizierungsmaßnahmen und Umschulungsmodelle an.

Die Deutsche Rentenversicherung, die Bundesagentur für Arbeit, die Jobcenter, die Gesetzliche Unfallversicherung oder Berufsgenossenschaften finanzieren Leistungen zur beruflichen Rehabilitation oder zur Berufsförderung. Der Fachbegriff dafür lautet "Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben".

Als Rehabilitand haben Sie Anspruch auf "Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben" (LTA), z. B.

  • Leistungen zur Erhaltung oder Erlangung eines Arbeitsplatzes
  • Berufsvorbereitung
  • Leistungen zur beruflichen Weiterbildung und Trainings   
  • Leistungen im Berufsbildungsbereich einer Werkstatt für behinderte Menschen   
  • Leistungen an Arbeitgeber
  • Kfz-Hilfen

Diese Leistungen helfen bei der Entwicklung beruflicher Ziele und erhöhen die Chancen für den Wiedereinstieg ins Berufsleben.

Ihre Vorteile

  • Seit über 20 Jahren Erfahrung im Bereich der beruflichen Rehabilitation
  • Enge Zusammenarbeit mit der regionalen Wirtschaft, alle unsere Angebote finden direkt im Betrieb statt
  • Kompetente Beratung und zielgerichtete Hilfestellung durch unsere engagierten Mitarbeiter
  • Erfahrene Trainer mit hoher Fach- und Methodenkompetenz
  • Individuelle Beratung und Begleitung vor Beginn, während und mit Abschluss der Maßnahme

Die Kosten für eine berufliche Reha-Maßnahme kann von verschiedenen Reha-Trägern übernommen werden. Im Regelfall springen die Deutsche Rentenversicherung Bund bzw. Land, die Bundesagentur für Arbeit, die Jobcenter, die Gesetzliche Unfallversicherung oder Berufsgenossenschaften ein. Zum Erhalt der Leistungen müssen bestimmte Voraussetzungen vorliegen. Informationen dazu erhalten Sie bei Ihrem zuständigen Reha-Träger.

Wer ist für Sie zuständig?

Deutsche Rentenversicherung

  • Sie haben mindestens 15 Jahre Sozialversicherungsbeiträge eingezahlt
  • Sie haben den Antrag in einer medizinischen Reha-Maßnahme gestellt
  • Sie beziehen Erwerbsminderungsrente

Gesetzliche Unfallversicherung / Berufsgenossenschaften

  • Sie sind nach einem Arbeitsunfall berufsunfähig geworden
  • Sie hatten einen Unfall auf dem Weg zur Arbeit
  • Sie leiden unter einer anerkannten Berufskrankheit

Agentur für Arbeit / Jobcenter vor Ort

  • Sie haben weniger als 15 Jahre Sozialversicherungsbeiträge eingezahlt
  • Sie mussten Ihren Arbeitsplatz aufgeben, können krankheitsbedingt nicht in einer anderen Firma arbeiten und/oder beziehen Arbeitslosengeld

Nehmen Sie bitte Kontakt zu Ihrem zuständigen Kostenträger auf. Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitung Ihres Antrags einige Zeit dauert. Reichen Sie Ihre Papiere daher so früh wie möglich ein.

Betriebliche Teil- und Nachqualifizierung

Nach- und Teilqualifizierung

Zertifizierte Qualifizierungsmodule oder eine Weiterbildung mit Facharbeiterabschluss eröffnen neue Chancen

Teilqualifizierung (TQ) gibt Ihnen die Chance auf einen qualifizierten Arbeitsplatz und eröffnet Ihnen interessante Entwicklungsmöglichkeiten innerhalb eines Unternehmens.

Bei der TQ werden anerkannte Ausbildungsberufe in einzelne, in sich abgeschlossene Module aufgeteilt. So wird eine stufenweise Qualifizierung bis zum anerkannten Berufsabschluss möglich. Jedes Modul schließt mit einem eigenen Zertifikat ab. In Summe decken die Module eines Berufsbildes den Ausbildungsrahmenplan der Kammer und den Rahmenlehrplan der Berufsschule ab. Die Teilnahme an der Externenprüfung vor der Kammer ist möglich, wenn die Voraussetzungen des § 45 BBiG erfüllt werden. Im Anschluss daran haben Sie die Möglichkeit, einen Vorbereitungslehrgang auf die Facharbeiterprüfung zu besuchen. Die modularen Teilqualifizierungen werden in Voll- und Teilzeit angeboten.

Ihre Vorteile  

  • Überschaubare Lernphasen durch fachspezifische Ausrichtung der einzelnen Module.
  • Weiterführung nach jedem Modul möglich, aber kein Muss.
  • Abschluss jedes Moduls mit einem bundesweit anerkannten Zertifikat.
  • Die Teilqualifizierung basiert auf anerkannten Ausbildungsberufen und ist berufsanschlussfähig.
  • Die Qualifizierung erfolgt schrittweise von Modul zu Modul und kann in Summe zur Vollqualifikation führen.
  • Erhöhung der Beschäftigungssicherheit durch Aneignung neuer Kompetenzen.
  • Die betriebliche Praxis findet für Arbeitsuchende in Unternehmen der Region statt.

Speziell für Menschen mit Bedarf an individueller Integrationsunterstützung (z. B. Migranten und Langzeitarbeitslose), an- und ungelernte Beschäftigte und geringqualifizierte Arbeitssuchende bieten wir die Modullinie TQplus an. Neben der fachlichen Qualifizierung erhalten Sie in den ersten Modulen zusätzliche berufsbezogene Sprach- und Integrationsförderung. Die Voraussetzung für Ihre Teilnahme ist ein Sprachniveau von mindestens B1 (Europäischer Referenzrahmen für Sprachen – schriftlich und mündlich).

Berufe im gewerblich-technischen Bereich

  • Industrieelektriker Fachrichtung Geräte und Systeme
  • Industrieelektriker Fachrichtung Betriebstechnik
  • Industriemechaniker Stanz- und Umformmechaniker
  • Maschinen- und Anlagenführer
  • Fachkraft für Metalltechnik
  • Werkzeugmechaniker/in

Berufe im kaufmännischen und dienstleistungsorientierten Bereich

  • Kaufmann/-frau für Büromanagement
  • Kaufmann/-frau im E-Commerce
  • Fachkraft für Küchen-, Möbel- und Umzugsservice
  • Fachkraft für Schutz und Sicherheit
  • Servicekraft für Schutz und Sicherheit
  • Kaufmann/-frau im E-Commerce
  • Verkäufer
  • Fachlagerist

Teilqualifizierungen für weitere Berufsbilder sind in der Entwicklung.

Modelle der betrieblichen Teil- und Nachqualifizierung werden in Baden-Württemberg von den Arbeitgeberverbänden und der Bundesagentur für Arbeit Regionaldirektion Baden-Württemberg unterstützt. Gefördert wird die Weiterqualifizierung im Rahmen des Qualifizierungschancengesetzes und dem WeGebAU-Programm durch die Agenturen für Arbeit. Weitere Informationen erhalten Sie auch bei der Arbeitgeberinitiative Teilqualifizierung.

Wer kann gefördert werden?

  • An - und ungelernte Beschäftigte, die keinen Berufsabschluss haben oder seit mindestens vier Jahren nicht mehr in ihrem erlernten Beruf arbeiten
  • Geringqualifizierte Arbeitsuchende
  • Migranten und Geflüchtete ohne Berufsabschluss

Die modularen Teilqualifizierungen werden berufsbegleitend sowie in Voll- und Teilzeit angeboten. Die Weiterbildungskosten werden gefördert durch einen Bildungsgutschein. 

Unsere Angebote zur betrieblichen Weiterbildung haben wir für Sie in KURSNET der Bundesagentur für Arbeit eingetragen. Dort finden Sie gegliedert nach Städten, alle aktuellen Kurse zur Teil- und Nachqualifizierung.

Die Kurse werden von der Biwe-Gruppe (Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft e. V. / BBQ Berufliche Bildung gGmbH) angeboten.

Fördermöglichkeiten der beruflichen Weiterbildung

Die wichtigsten Fördermöglichkeiten im Überblick!

Zur beruflichen Weiterbildung, Umschulung und Qualifizierung gibt es viele Möglichkeiten der Unterstützung und finanziellen Förderung - zum Beispiel in Form von Kursgebühren, Fahrtkostenzuschüsse oder Verdienstausfälle. Auskunft geben Ihnen die regionalen Agenturen für Arbeit, Jobcenter, Rentenversicherungsträger und Berufsgenossenschaften.

Bildungsgutschein

Bildungsgutschein

Passgenaue Qualifizierung und Weiterbildung sichern Ihre Beschäftigungsfähigkeit

Der Bildungsgutschein ermöglicht Ihnen die Teilnahme an einer anerkannten beruflichen Weiterbildung oder Umschulung. Mit diesem Gutschein wird Ihnen die Übernahme der Weiterbildungskosten zugesichert.

Wer kann gefördert werden?

  • Empfänger von Arbeitslosengeld I / II
  • Arbeitsuchende mit/ohne Ausbildungsabschluss
  • Arbeitnehmer, denen Kündigung droht
  • Befristet Beschäftigte, deren Arbeitsvertrag ausläuft

Voraussetzung für den Erhalt eines Bildungsgutscheins ist eine individuelle Beratung bei der Agentur für Arbeit oder beim jeweiligen Jobcenter.

Weitere Informationen zum Bildungsgutschein.

Vermittlungsgutschein (AVGS)

Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein

Professionelles Job-Coaching und betriebliche Trainings unterstützen Ihren beruflichen Einstieg

Unter bestimmten Voraussetzungen kann Ihnen die Agentur für Arbeit einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein ausstellen. Mit diesem Gutschein können Sie an einer Qualifizierung teilnehmen, die Sie auf eine Beschäftigung vorbereitet.

Wer kann gefördert werden?

  • Empfänger von Arbeitslosengeld I / II
  • Arbeitsuchende ohne Leistungsbezug
  • Noch in Arbeit befindende bereits gekündigte Beschäftigte
  • Erwerbsaufstocker, Berufsrückkehrer, Fach- und Hochschulabsolventen

Suchen Sie Ihre regionale Agentur für Arbeit auf und lassen Sie sich dort beraten. Sie erhalten bei Erfüllung der Förderungsvoraussetzungen einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein ausgestellt. Damit können die Kosten für ein professionelles Jobcoaching oder eine betriebliche Trainingsmaßnahme übernommen werden.

Weitere Informationen zum Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein.

Geförderte Weiterbildung durch das Qualifizierungschancengesetz

Wie hilft das neue Gesetz bei der Entwicklung von Future Skills?

Das neue Qualifizierungschancengesetz ist Teil der Qualifizierungsoffensive der Bundesregierung. Damit unterstützt die Bundesagentur für Arbeit die Weiterqualifizierung von Beschäftigen: Qualifikationen und Kompetenzen sollen regelmäßig erweitert, Mitarbeiterbindungen und Mitarbeiterentwicklungen gestärkt werden.

Konnten also bisher nur geringqualifizierte Beschäftigte oder Mitarbeitende gefördert werden, deren Arbeitsplätze unmittelbar gefährdet waren, so können jetzt zusätzlich auch Mitarbeitende auf allen Qualifikationsebenen und in allen Unternehmensgrößen gefördert werden, bei denen sich perspektivisch durch den Strukturwandel die Anforderungen am Arbeitsplatz deutlich verändern. Eine Förderung beruflicher Qualifizierung ist hierbei genauso möglich wie notwendiger Anpassungsqualifizierungen.


Das Qualifizierungschancengesetz eröffnet uns weitere Möglichkeiten, unsere Mitarbeitenden auf die zukünftigen technologischen Entwicklungen adäquat vorzubereiten. Einen Teil unserer Mitarbeiter im Helferbereich konnten wir mit Unterstützung des Bildungswerks zum Berufsabschluss qualifizieren, so dass wir sie auch zukünftig im Unternehmen halten und in weiteren Tätigkeitsfeldern einsetzen können.

Progress-Werk Oberkirch AG


Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

  • Die Qualifizierungsmaßnahme muss mindesten 161 Stunden umfassen und muss entweder außerhalb des Betriebs stattfinden oder von einem zugelassenen Träger im Betrieb durchgeführt werden. In bestimmten Fällen können die mindestens notwendigen Stunden über einen gewissen Zeitraum verteilt werden. Dies liegt im Ermessen der Agentur für Arbeit.
  • Die zu Fördernden dürfen in den letzten vier Jahren keine öffentlich geförderte Weiterbildung nach §82 SGB III in Anspruch genommen haben.
  • Bei Beschäftigten mit Berufsabschluss muss zudem der Erwerb des Berufsabschlusses mind. vier Jahre zurückliegen. Einen Sonderfall stellt die modulare und abschlussorientierte berufliche Nachqualifizierung dar – hier besteht grundsätzlich keine Wartezeit zwischen den Modulen.
  • Aufstiegsfortbildungen sind von der Förderung ausgenommen, wie z. B. Meister-, Techniker-, Fachwirtfortbildungen, Bachelor.
  • Nicht förderfähig sind Maßnahmen, zu deren Durchführung der Arbeitgeber auf Grund bundes- oder landesrechtlicher Regelungen verpflichtet ist (z. B. Sicherheitsunterweisungen).
  • Die durchführenden Bildungsträger und deren Qualifizierungsmaßnahmen müssen nach AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung) zugelassen sein.

Ihre Fördermöglichkeiten auf einen Blick

Kontakt

Weitere Informationen erhalten Sie durch unsere  Mangager "Qualifizierungsverbünde".

Wir bieten mit den neuen Qualifizierungsverbünden vor allem kleinen und mittleren Unternehmen eine gemeinsame Plattform an. Unsere erheben im Rahmen der Qualifizierungsverbünde den Weiterbildungsbedarf und organisieren die passenden Qualifizierungsmaßnahmen, auch im Unternehmensverbund.

Informationen zu unseren förderfähigen Angeboten
Uwe Bies-Herkommer
Telefon 07144 307-251
Mobil 0172 9635525
E-Mail bies-herkommer.uwe@remove-this.biwe.de

Zur Abstimmung mit dem Arbeitgeber-Service der Bundesagentur für Arbeit

Telefon 0800 4555520

Weitere Informationen finden Sie in unserer neuen Broschüre "Bildungsinnovationen für eine erfolgreiche Transformation"

Geförderte Weiterbildung und Umschulung

Rückenwind für Ihren beruflichen Wiedereinstieg

Weiterbildung bringt Sie nicht nur persönlich, sondern vor allem auch beruflich weiter. Zehntausende zufriedene Kunden haben bereits erfolgreich eine Weiterbildung bei BBQ Berufliche Bildung gGmbH absolviert. Die individuelle Beratung und Begleitung unserer Kunden ist für uns selbstverständlich.

Die Rentenversicherungsträger, Berufsgenossenschaften, Agenturen für Arbeit und regionalen Jobcenter fördern Ihre berufliche Weiterbildung, Umschulung oder Qualifizierung bis zu 100 %.

Nutzen Sie dafür Ihren Bildungsgutschein oder Vermittlungs- und Aktivierungsgutschein (AVGS). Sobald Sie die nötigen Voraussetzungen erfüllen, übernehmen die fördernden Institutionen die Kosten für Ihre Bildungsmaßnahme.

Ihr Partner für Weiterbildung und Qualifizierung in Baden-Württemberg

BBQ Berufliche Bildung gGmbH arbeitet als ein Unternehmen des Bildungswerks der Baden-Württembergischen Wirtschaft e.V. eng mit der regionalen Wirtschaft zusammen

Seit 35 Jahren setzen wir uns für die berufliche Weiterbildung, Umschulung und Qualifizierung von Rehabilitanden, Arbeitsuchenden und Beschäftigten ein

Mit rund 670 Mitarbeitenden in 3 Bildungszentren und über 50 Niederlassungen sind wir in ganz Baden-Württemberg aktiv

Wir sind zertifiziert nach den Standards der DIN EN ISO 9001 / ISO 29990 und nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) der Bundesagentur für Arbeit

Ihre Ansprechpartner

Berufliche Rehabilitation

Edeltraud Kunz
Stv. Leitung, Geschäftsfeld Berufliche Qualifizierung und Rehabilitation

Telefon: 0721 62687-29
E-Mail: kunz.edeltraud@remove-this.biwe-bbq.de

Digitalisierung/Nach- und Teilqualifizierung

Uwe Bies-Herkommer
Servicestelle Nachqualifizierung

Mobil:  0721 62687-29
E-Mail: bies-herkommer.uwe@remove-this.biwe.de